Individuelle Drucktampons

 

Drucktampon Individuell1 Gross
Drucktampon Individuell2 Gross
Drucktampon Individuell3 Gross

Die Drucktampon-Technologie ist hauptsächlich auf empirische Werte gestützt, so daß der Dienstleistungsaspekt eine immens wichtige Rolle spielt. Bei einem Bedruckstoff mit einem Absatz, der nahe bis zum Rand gedruckt werden soll, z.B. innerhalb eines tiefen Tellers, wird ein spitzer, harter Tampon verwendet, der mit der Spitze direkt in den Absatz gesetzt wird. Die Spitze sorgt für ein gutes Druckergebnis beim Ausdrucken des Absatzes.

Hohltampons

Sollte der zu bedruckende Stoff sehr stark gewölbt sein ist ein weicher Drucktampon zu verwenden, der zwischen Tampon-Träger und Druckfläche hohl gefertigt wird, um eine optimale Anpassung von Druckfläche und Bedruckstoff bei gleich starkem Pressdruck zu erzielen.

Prinzipiell können alle Drucktampons hohl angefertigt werden.

Wichtig bei diesen Anwendungen ist die optimale Anpassung gerade im mittleren Bereich des Tampons, wo der Pressdruck am stärksten ist. Die Spitze kann sich gut in den Drucktampon hinein verformen, die Verzerrungen nehmen somit ab und das Druckbild wird exakter wiedergegeben.

Oberfläche

Durch die Zugabe von Additiven kann die Oberfläche des Drucktampons tendenziell feucht bzw. trocken gestaltet werden. Diese Additive regeln das Ausdiffundieren von Silikonöl, welches für die Oberflächenbeschaffenheit verantwortlich ist. Feuchte Drucktampons haben einen etwas dickeren Farbauftrag, der eine bessere Farbdeckung ermöglicht. Das Druckbild wird aber erst nach ca. 50 Andrucken optimal wiedergegeben und muß zusätzlich regelmäßig gereinigt werden. In der Praxis werden diese Sorten daher sehr selten eingesetzt.

Häufiger, wenn auch nur in Spezialanwendungen, werden trockene Drucktampons eingesetzt. Hier ist kein längeres Andrucken erforderlich. Ein großer Vorteil liegt in der Kombinationsfähigkeit mit anderen Oberflächenbehandlungen, z.B. Lackieren, da die silikonölhaltigen Rückstände, die vom Tampon auf dem Bedruckstoff mitübertragen werden, stark reduziert werden. Die feuchten Rückstände würden nämlich z.B. ein Abplatzen der Lackierschicht hervorrufen. Der Farbauftrag von trockenen Drucktampons ist jedoch dünner, und häufig muß deshalb der Druck doppelt aufgebracht werden.